Es geht los…

Tja, jetzt ist es soweit, jetzt schreibe ich meine ersten Zeilen in meinem eigenen Blog, zu einem meiner Lieblingsthemen: Bodybuilding! Ein bisschen aufgeregt bin ich ja schon! Ich weiß weder, wie sich das ganze entwickelt, noch, ob sich überhaupt jemand dafür interessiert …

Bodybuilding und Frau… passt das zusammen? Viele sagen „nein“ … Frauen mit Muskeln oder Sixpack sind unweiblich, halbe Kerle usw.. Tja. Ich sage: Es ist einfach Geschmackssache! Doch: Wir sind alle ganz unterschiedliche Menschen, mit ganz unterschiedlichen Geschmäckern. Gefällt dem Einen eine rote Kurzhaarfrisur, steht der Andere auf lange, blonde Locken. Der Eine mag makellose, braune Haut, der Andere wiederum findet Sommersprossen ganz niedlich! Und genau diese bunte Welt ist es, die mir gefällt! Leben und leben lassen! Jeder so, wie er es mag!

Ich finde Bodybuilding dabei eine ganz fantastische Art seinen Körper nach den eigenen Vorlieben zu formen! Die Kombination aus gutem Training und der richtigen Ernährung machen dabei den entscheidenden Unterschied! Das grundsätzliche Ziel ist dabei möglichst viel Muskelmasse bei gleichzeitig niedrigem Körperfettanteil zu erlangen.

Mich haben Muskeln schon immer fasziniert und begeistert! Dabei spielte es für mich keine Rolle, ob es die Muskeln nun an einem Männer- oder Frauenkörper waren. Für mich sind Muskeln ein Ausdruck von Power und Energie! Leider verbinden jedoch die meisten Menschen mit dem Begriff Bodybuilder eine hirnlose, meist männliche Gestalt, die mit Hilfe von umstrittenen Substanzen sich vor Muskelmasse kaum noch bewegen kann. Das ist allerdings, wie bei allem: Nur eine extreme Ausprägung des Sports und keinesfalls die Norm!

Jetzt komme ich als Frau da angelaufen und sage „ich mache bodybuilding!“… und schon geht das Kopfkino los! Der eine schaut mich an und denkt sich „ja, ja … Du und Bodybuilding, Du bist höchstens eines der Cardiomäuschen und trainierst einmal im Monat an den rosa Hanteln und glaubst, Du würdest Bodybuilding machen…“ oder, wer mich etwas besser kennt und weiß, dass ich sowas erst meinte erschrickt sofort und antwortet: „iiih, als Frau, das ist doch eklig, da siehst Du irgendwann wie ein Kerl aus!“

Tja. Schade, dass der Sport doch so unbekannt ist und kaum jemand nachfragt, was darunter zu verstehen ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.