Muskelkater – trainieren oder lieber Trainingspause?

Was ist Muskelkater und ist er gut oder eher schlecht?

Nicht jeder mag Muskelkater, nicht jeder bekommt schnell Muskelkater. Es gibt sehr unterschiedliche Meinungen dazu, ob Muskelkater nun gut oder schlecht ist.

Muskelkater sind, den aktuellen wissenschaftlichen Studien zufolge, kleinste (Mikro)verletzungen in der Muskulatur. Unsere Muskeln bestehen aus Muskelfasern. Diese wiederum setzen sich aus den Muskelfibrillen zusammen. Muskelkater entsteht wenn einige dieser feinen Fibrillen reißen. Das ist nicht weiter schlimm. Im Gegenteil sogar. Der Körper ist immer bestrebt sich möglichst schnell zu heilen und zukünftige Verletzungen zu vermeiden. Damit der Muskel für zukünftige Belastungen/Trainingseinheiten gewappnet ist verstärkt er sich durch zustätzlichen Muskelaufbau. Genau das wollen wir durch unser Training erreichen. Aber keine Angst: Auch ohne Muskelkater wird der Muskel nach einem guten Training zum Wachsen angeregt!

Muskelkater gut oder schlecht?

Ist trainieren mit Muskelkater sinnvoll oder sogar schädlich?

Ein klares „jein“! Ein leichtes Training des „verletzten“ Muskels ist durchaus in Ordnung und kann sogar die Heilung beschleunigen, da die Durchblutung gefördert wird. Dadurch wird der Muskel besser mit den notwendigen Nährstoffen versorgt wird.

Ein hartes Gewichtstraining des betroffenen Bereiches ist nicht zu empfehlen! Die Schäden könnten sich vergrößern. Der Körper ist zu sehr mit der Reparatur beschäftigt, als mit dem Aufbau. Ist der Muskelkater aber nach ein bis drei Tagen wieder verschwunden, ist der Muskel gestärkt und wieder voll belastbar!

Ernährung und Muskelaufbau

Um einen optimalen Muskelaufbau durch Dein Training zu erreichen, solltest Du auch auf die richtige Ernährung achten. Eine ausreichend hohe Eiweißmenge (etwa 1,5 – 2g pro kg Körpergewicht) über den Tag verteilt versorgt Deinen Muskel mit den passenden Baustoffen für einen maximalen Muskelaufbau. Achte auch unbedingt auf die richtige Ernährung an trainingsfreien Tagen!

Der Muskel wächst nicht während des Trainings sondern in der Zeit dazwischen!

Stehen immer genügend Aminosäuren zur Verfügung kann der Muskel zu jeder Zeit repariert und aufgebaut werden.
Es gibt viele unterschiedliche Eiweißquellen. Manche Eiweiße stehen dem Muskel kurz nach Einnahme zur Verfügung, andere werden eher langsamer verdaut und stehen so über mehrere Stunden für Reparaturprozesse bereit. Dieses Wissen kannst Du für Dich nutzen und schnell verfügbare Proteine dirket nach dem Training und langsam verfügbare Proteine zur Nacht nehmen. Einen ausführlichen Bericht findest Du hier!

 

Hast Du weitere Fragen? Bist Du interessiert an einer individuellen und persönlichen Beratung? Dann kannst Du mich hier direkt und unkompliziert unter kontakt@gesunderappetit erreichen.

Wie hat Dir der Artikel gefallen? Ich freue mich immer über Feedback im Kommentarfeld!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.