Meal Prep die gesunde Alternative zu Kantine, Bäcker und Co

Meal Prep … was ist das eigentlich?

Das Wort Meal Prep bedeutet: zu Hause das Essen selbst vorbereiten/vorkochen und in geeigneten Gefäßen unterwegs bei Bedarf verzehren. Die vorgekochten Mahlzeiten kannst Du bequem in Portionen einfrieren und bei Bedarf auftauen. Das ist nicht nur ein relativ neuer, sondern auch absolut empfehlenswerter Trend!

Die Vorteile

  • Du hat immer ein gesundes Essen bereit, musst nicht erst Mittags auf die Suche gehen
  • Du selbst bestimmst die Inhaltsstoffe
  • es sind nur Zutaten enthalten, die Dir auch schmecken
  • die Zutaten sind immer frisch, da Du sie nach dem Einkauf direkt verarbeitest und dann einfrieren und somit lange haltbar machen kannst
  • die Menge ist an Deine Bedürfnisse angepasst, Du lässt Dich nicht von vorgegebenen Portionen zu mehr Essen verleiten
  • die Kalorienanzahl bestimmst Du!
  • die Nährstoffzusammensetzung bestimmst Du! Du kannst zum Beispiel besonders viel Eiweiß für Dein Krafttraining einbauen, oder aber komplexe Kohlenhydrate für die abendliche Joggingrunde.
  • Du kannst das Essen dann zubereiten wenn Du Zeit und Lust hast
  • Du lernst nebenbei gesundes Kochen
  • bei den hier vorgestellten Rezepten stehst Du nie sonderlich lange in der Küche… schnell muss es trotzdem gehen!
  • Du stehst einmal in der Küche und hast gleich für mehrere Tage verschiedene Mahlzeiten
  • die Gerichte schmecken auch kalt (eine Mikrowelle ist also nicht notwendig)
  • es spart Dir sehr viel Zeit, da Du nicht jeden Mittag einen Imbiss ansteuern oder täglich kochen musst
  • nebenbei sparst Du noch einen Haufen Geld!

An dieser Stelle möchte ich Euch gerne meinen Bloggerkollegen „Tom Gleitsmann“ vorstellen! Tom ist Koch Geselle und seine Leidenschaft ist es sich in der Küche kreativ auszuleben. Er denkt sich immer wieder neue, raffinierte Gerichte selbst aus und richtet sie mit viel Liebe zum Detail an.

Auf seiner Homepage www.optic-food.de findet Ihr tolle Rezepte zum nachkochen! Auf Facebook findet Ihr Tom hier!

Ich freue mich sehr, dass Tom auf meiner Seite in nächster Zeit immer mal wieder tolle Meal-Prep-Rezepte vorstellen wird!

Bei den Rezepten achten wir darauf, dass sie…

  • möglichst schnell und unkompliziert nachzukochen sind
  • die Zutatenliste nicht zu ausgefallen ist
  • sie ausgewogen sind
  • fettarm sind
  • vitamin-, mineral- und ballaststoffreich sind
  • auch kalt gut schmecken

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim ausprobieren und nachkochen!

 

Und jetzt richtige ich das Wort an Tom:

Das „Vorgekochte Gericht“

Der Trend vom Meal Prep ist nun auch bei mir angekommen. Gut geplant und durchdacht lässt sich einiges an Zeit sparen.

Anke hat in ihrem Beitrag dazu ja schon deutliche die Vorteile des Trends hervorgehoben.

Daher möchte ich euch jetzt auch ein schönes Praxis Beispiel geben das ihr ganz einfach und in maximal 30 Minuten nachgekocht habt.

„Buchweizen – Bulgur Pfanne mit Roter Bete, Frühlingslauch, Apfel, Möhren und Mandeln“

Leicht orientalisch angehaucht mit viel Leichtigkeit und Frische.

Buchweizen und Bulgur sind zwei ziemlich selten verwendetet Sättigungsbeilagen. Ich setze sie hier ein da sie auch kalt bzw. lauwarm gut zu genießen sind.

Zum Vergleich mit der Kartoffel sind sie auch wesentlich schneller zubereitet.

Auch Geschmacklich bietet dieses Food Prep Gericht einiges an Tiefe. So bekommen wir durch die Möhre und etwas Honig eine angenehme Süße die wiederrum wunderbar mit der Säure vom Apfel harmoniert. Die Rote Bete sorgt für einen leicht erdigen und Herzhaften Ton im Gericht. Die Frühlingszwiebeln bringen uns eine gewisse schärfe und die Mandeln den leichten Biss.

Meal Prep

Zutatenliste für 1. Portion

40g Bulgur
40g Buchweizen
Wasser
1/2 TL Honig
Salz, Pfeffer
30g Karotten
75g Rote Bete (vorgekocht)
10g Mandeln
25g Frühlingszwiebeln
20g Äpfel
10ml Rapsöl

Nährwertangaben

Die Herstellung:

– Den Bulgur und den Buchweizen mit etwas Rapsöl in der Pfanne anrösten.
– Die Karotten schälen und schräg in dünne Scheiben schneiden.
– Diese dann zum Bulgur-Buchweizengemisch geben und mit rösten.
– Das ganze mit Wasser wiederholt ablöschen bis alles nur noch einen leichten Biss hat.
– Mit etwas Honig sowie Salz und Pfeffer abschmecken.
– Den Frühlingslauch in feine Ringe und den Apfel in Spalten schneiden.
– Die Rote Bete abtropfen lassen und in feine Streifen schneiden.
– Die Mandeln in der Pfanne leicht anrösten und zum finishen auf das Gericht geben.

Ziemlich simple und garantiert in unter 30 Minuten servierbereit.

Wenn Ihr noch mehr Rezepte und Anregungen sucht, schaut doch mal auf meinem Blog Optic Food vorbei!, ich würde mich freuen.

 

Vielen Dank an Tom für das tolle Rezept!

Brauchst Du Hilfe bei der richtigen Lebensmittelauswahl? Während einer Diät oder für einen kontinuierlichen Muskelaufbau?
Ich helfe dir gern! Ich erstelle Dir gerne einen individuellen Ernährungsplan!

Hast Du Fragen? Dann kannst Du mich hier per Email erreichen! Interesse an einen Onlinecoaching? Hier entlang!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.